Kunst & Verbrechen // DIE KUNST IST WEG!

TV-documentary // 45 min // commissioned by 3sat / ZDF // produced by 3b Produktion Berlin

Grimme Award Andreas Gräfenstein

Three masterpieces simply disappear. Robbed from the Kunsthalle Schirn in Frankfurt. It is the greatest art theft in German history. But how will the art thieves manage to install the loot on the market?

A nerve racking tug-of-war, a struggle between the thieves, mafia bosses, dealers, lawyers, investigators, insurances and museums begins.

I think this film comes to life, mainly because of the excellent characters we ve had. It was just pure joy listenting to the stories of former Tate director Sandy Nairne or Charley Hill and Richard Ellis, the two most renowned art detectives in the world. Once they started speaking to us, the fascinating dark side of the art market emerged in all its compelling facets.

Jury Begründung: Grimme-Preis für „Kunst und Verbrechen“, 2016

Auf dem Kunstmarkt fließen Schwindel erregend hohe Summen, und das lockt natürlich auch Gauner und Ganoven. Raub, Schmuggel, Fälschungen, Skandale und das organisierte Verbrechen – die Welt der Kunst ist voller packender Kriminalgeschichten, die es zu erzählen lohnt! Doch so skandalös einige Fälle daherkommen, so verschwiegen ist die gesamte Branche. Was sich hinter den Kulissen abspielt – auch in den Kreisen gut betuchter Sammler und Galeristen – bleibt oft ungewiss. Die Dokumentationsreihe „Kunst und Verbrechen“ bringt Licht ins Dunkel. Ilka Franzmann, Carl von Karstedt, Sylvie Kürsten und Andreas Gräfenstein begeben sich in vier Folgen auf Spurensuche: Wer steckt im Fälschungsskandal um die New Yorker Galerie Knoedler unter einer Decke?  Wie kam das geraubte Kunstwerk „Wally“ aus jüdischem Besitz in die Sammlung Leopold? Was motiviert Kunstdiebe und -schmuggler, sich am nationalen Kulturerbe zu vergreifen? Und welche Rolle spielt eigentlich der Kunstmarkt selbst? Wer sich nicht berufsbedingt mit diesem Thema auseinandersetzt, verliert im großen Gefüge um Geld, Macht und organisierter Kriminalität schnell den Überblick. Doch den Autoren gelingt es auf herausragende Weise, uns die großen Zusammenhänge anhand beispielhafter Kriminalfälle näher zu bringen. Wir lernen skrupellose Schmuggler, windige Anwälte, gut informierte Insider und geprellte Opfer kennen. Dabei lassen die Autoren niemals den Gesamtkontext außer Acht. Sie fragen Opfer und  Täter gleichermaßen und decken so die Schattenseiten einer Welt auf, in der täglich Millionen fließen. „Wovon hängt unsere  Wertvorstellung von Kunst ab?“ – fragen wir uns beispielsweise im Hinblick auf die Mona Lisa, deren Popularität selbst  durch einen Raub gesteigert wurde.

Die Reihe begeistert das Publikum durch ihre perfekte Kombination aus Text, Bild und Ton, die der Doku-Reihe eine besondere Dynamik verleiht und trotz vier verschiedener Filmemacher den roten Faden erkennen lässt. Denn Fernsehen kann mehr als „nur“ Geschichten erzählen. Die Macher von „Kunst und Verbrechen“ aktivieren uns als Zuschauer auf allen ihnen möglichen Ebenen: ausgezeichnet recherchierte Inhalte packend erzählt, perfekt kombiniert mit teils frech kommentierenden Musikstücken und einer zeitgemäßen visuellen Gestaltung. Gerade letzteres ist unverzichtbar. Denn das Thema ist hochkomplex, die Verbindungen undurchsichtig. Mit Skizzen, Fotos und Verbindungspfeilen folgen wir der Sprecherin durch das Dickicht der Ermittlungen. Wer hat was mit wem zu tun? Wo befinden wir uns in der Geschichte? Durch die dynamische Gestaltung der Ermittlungstafel behalten wir stets den Überblick, haben das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein, und bleiben dabei immer höchst aufmerksam. Eine großartige Leistung von Andreea und Michael Wende, die die Marler Gruppe für ihre Animationen und Grafiken zusammen mit den vier Autoren mit dem Publikumspreis auszeichnet. Und ja, wo bleiben in dieser Geschichte eigentlich Recht, Moral und Ethik? Da kann man eigentlich nur den lakonischen Schlusskommentar der Sprecherin zitieren: „Außer den beteiligten Anwälten gibt es nur Verlierer.“

narrated by Sophie Rois

written & directed  Andreas Gräfenstein
dop Chris Valentien
sound Robert Sandow & Lucie Westbrock
archives Sophie Jennert & Hanna Belz
editing Nina Mühlenkamp
graphics & animation Andreea Varga & Michael Wende
art-direction Philipp Baben der Erde
grading Jan Hartmann
assistance Pit Pallesche
production management Johanna Bergel
line producer Linn Sackarnd
executive producers Bernhard von Hülsen & Maria Willer

kunstundverbrechen.de

narrated by Sophie Rois

written & directed  Andreas Gräfenstein
dop Chris Valentien
sound Robert Sandow & Lucie Westbrock
archives Sophie Jennert & Hanna Belz
editing Nina Mühlenkamp
graphics & animation Andreea Varga & Michael Wende
art-direction Philipp Baben der Erde
grading Jan Hartmann
assistance Pit Pallesche
production management Johanna Bergel
line producer Linn Sackarnd
executive producers Bernhard von Hülsen & Maria Willer

kunstundverbrechen.de